fördert den Jazz in Dortmund

Autor-Archiv

20.12.2018 20Uhr Andreas Heuser & Jan Bierther @ Haus Rode

Andreas Heuser – Gitarre

Jan Bierther – Gitarre

Die Musik des Andreas Heuser – Jan Bierther Duos speist sich aus vielfältigen Einflüssen: Jazz, Fusion, Ethno, Latin, Klassik verbinden sich in den Kompositionen der Gitarristen zu einer höchst spannenden und abwechslungsreichen Mixtur. Das sehr individuelle Spiel der Musiker Andreas Heuser und Jan Bierther ergänzt sich in der Verschiedenartigkeit ihrer musikalischen Ansätze perfekt.

Andreas Heuser tourt erfolgreich mit seinem Gitarren-Soloprogramm und erweitert als Leiter des Transorient Orchestra (WDR Jazzpreisträger 2017) das musikalische Spektrum des Duos durch umfangreiche weltmusikalische Erfahrungen.

Die Presse schreibt: „Andreas Heuser ist einer unserer wichtigsten „deutschen“ Weltmusiker, so seltsam diese Formulierung auch klingen mag. Wie kaum ein anderer hat er sich die musikalische Begegnung mit dem Orient zur Herzenssache gemacht …“ (Rolf Beydemüller – Folker! Mai/Juni 2006)

Der Gitarrist Jan Bierther ist seit Jahren eine konstante Größe der Essener Jazz-Szene.“ (WDR)

Seine aktuelle CD würde von der Presse wie folgt kommentiert: „Dieses Album ist bei aller Vielfältigkeit keine Show-Veranstaltung, sondern einunterhaltsamer Mix mit dem so berühmten wie seltenen Roten Faden namens Personality. Jan Bierther ist ein großartiger Gitarrist.“

(Gitarre & Bass – Das Musiker-Fachmagazin, Ausgabe 9/2013)

Andreas_Heuser_Jan_Bierther_Duo©Kurt_Rade

@ Haus Rode, Am Heedbrink 72, 44263 Dortmund

http://www.andreasheuser.com/index/Andreas_Heuser_-_Jan_Bierther_Duo.html

Eintritt frei!

Advertisements

14.12.2018 20Uhr Creating basics- for Ensemble @ DO-BO Villa im Hoeschpark

Anke Ames- Viola, Akkordeon, Hammond-Orgel, Stimme (www.ankeames.de)
Roland Borch- Posaune
Uwe Juchum- Bassklarinette
Kai Winter-Saxofon
Claudius Reimann-Sografone ( http://www.sogra.de)
Hartmut Dicke- Saxofon
Karl Krützmann- Flügelhorn, Saxofon, Posaune

Creating basics bezieht sich auf die grundlegenden Bewegungen und Rhythmen des
Lebens. Sie betreffen Atem und Klang, die Zyklen von Aktion und Ruhe, Licht und
Dunkelheit, Schlaf und Wachen, Sexualität und Lernen, Instinkte. Gefangen sein und aus
der Gefangenschaft ausbrechen. Die 4 Elemente der griechischen Elementen-Lehre und
ein zusätzliches Element, den Raum. Überströmende Freude wechselt mit Melancholie und Abwesenheit. Hunger und Durst finden ihren Platz am Ende, wenn wir an eine uralte Form der Gemeinschaft anknüpfen. Die Zuhörer werden eingeladen, ihre Eindrücke, Kritik, Zeichnungen, Gedichte auf Esspapier zu schreiben und dieses in einem rituellen Mahl gemeinsam zu verspeisen.
Das Mahl am Ende soll Gruppen von Erfindern einladen zu kooperieren und dem
konstanten Fluss von Ideen und Konzepten zu vertrauen. Ich bin ganz, heil und
schöpferisch. Dieses Bewusstsein nährt mich und das wollen wir mit unserer Komposition feiern.

DO-BO Villa am Hoeschpark, Kirchdernerstraße 41, Dortmund

Eintritt frei! Session!


12.12.2018 20Uhr Celebrating Tony Williams @ domicil

Konzertabend zum 73. Geburtstag der Schlagzeuglegende Tony Williams

Michael Peters drums, Marie-Christine Schröck reeds, Jan Bierther guitars,

Guido Schlösser keyboards, Jens Pollheide electric bass/ flute.

Bereits als Achtzehnjähriger revolutionierte Tony Williams (1945-1997) das Schlagzeugspiel. Als Mitglied im Miles Davis Quintet in den Jahren 1963 bis 1967 erfand er die Rolle seines Instruments neu, ohne dabei die Tradition aufzugeben. Williams wirkte an den epochalen Alben „Out To Lunch“ von Eric Dolphy und „Maiden Voyage“ von Herbie Hancock mit und ging mit Miles Davis bis 1969 den Weg in den Jazz Rock. Unter dem Namen „The Tony Williams Lifetime“ firmierten seitdem zahlreiche Bands, u.a. mit den englischen Gitarristen John McLaughlin und Allan Holdsworth.

Zum 73. Geburtstag widmen sich Musiker aus Dortmund und Umgebung den Kompositionen des Schlagzeugers, aber auch Stücken, die ohne ihn als Meilensteine der Jazzgeschichte kaum denkbar gewesen wären. Dazwischen gibt es zeitgenössische Texte über einen nicht nur damals faszinierenden jungen Meister.

Raum: Club 
Einlass: 19:30 Uhr
domicilcard
U19 frei

Vielen Dank an das domicil für die Ermöglichung!

 

 


06.12.2018 19:30Uhr Andreas Heuser & Antje Vetter @ PAN-Kulturzentrum als Teil des Doppelkonzertes

DUO HEUSER - VETTER

Antje Vetter – E-Violine, Loopstation

Andreas Heuser – 6-, 8- und 10-saitige Gitarren, E-Violine

Antje Vetter und Andreas Heuser spielen in ihrem Duo-Programm abwechslungsreiche Eigenkompositionen, die einen weiten stilistischen Bogen spannen. Jazz, Weltmusik, Minimal Music und Klangcollagen verbinden sich mühelos zum individuellen Stil des Duos. Virtuos bewegen sich die beiden zwischen durchkomponierten und improvisierten Passagen, wobei sich die Melodielinien ihrer Instrumente vielfältig und gekonnt ergänzen. Diverse Gitarren, Elektrische Violinen, Loopstation und Effekte ermöglichen es dem Duo ein breites Spektrum an Klangfarben in seine Musik zu integrieren.

Die beiden MusikerInnen sind als Mitglieder des Transorient Orchestra WDR Jazzpreisträger 2017 in der Kategorie Musikkulturen.

Duo_Heuser_Vetter

@ PAN- Kulturzentrum, Güntherstraße 69, Dortmund

 

Die andere Hälfte des Konzertabends bestreitet das Trio Karibe:

B. Bernert, voc+steelpan / M. Buschmann, sax+steelpan / J. Bruhn,gitarre / V. Bruhn, percussion

Eintritt mind. 5,00 €, für Pro Jazz Mitglieder Eintritt frei!

www.andreasheuser.com/index/Duo_Heuser_-_Vetter.html


22.11.2018, 20:00 Kalashray Band feat. Dinesh Mishra @ sissikingkong

In der Kalashray Band treffen jazzige Harmonien auf indische Ragas, die indische Bambusflöte bansuri auf E-Gitarre, E-Bass und Drumset. Die Mischung aus indischer Musik und Jazz zeigt sich auch in den Kompositionen der Bandmitglieder.

Mittlerweile ist ein Repertoire entstanden, das sich ausserdem zwischen musikalisch absolut freien und arrangierten Passagen bewegt. Das alles wird zusammengehalten und verbunden durch die Improvisationsroutine dreier Musiker, die in der Jazzszene NRW keine Unbekannten mehr sind:

Dinesh Mishra – bansuri Flöten

Jan Bierther – Gitarren

Sebastian Bauer – Drums

Jens Pollheide – E-Bass

kalashray band

Dinesh Mishra is an Indian bamboo flute player with a powerful technique and knowledge of Ragas. He has 25 years of experience as a professional in world music. He has his own style and sound so that each tone is full with emotions but Dinesh is an expert in forgetting something, even his own composed melodies, but some press reviews descibe him as a revolutionary Indian flute player because of his mix of Indian and Western styles.

This group is fortunate to include the guitarist Jan Bierther who is excellent in memorization and musical arrangement. He masters the full with scale of styles from modern to classic and traditionals. Jan combines sensitive music skills and powerful expression. Dinesh met him in 2016 and set up the group.

Also included is Jens Pollheide, a very experienced Bass player who has known Dinesh for 8 years. He always knows that Dinesh is different in rehearsal than in concert making chord structures difficult. So he uses his experience and trusts his ears resulting in excellent skill of solos.

Sebastian Bauer, a good and sensitive young drummer is often confused when working with Dinesh, but he loves the idea of free improvisation with some fixed motives.

@ sissikingkong, Landwehrstr. 17, Dortmund –

Eintritt frei, um Spende wird gebeten!

http://www.ekamina.de


25.11.2018, 20:00 DJANGO 64 – ein Abend zu Ehren des Dortmunder Bassisten Reinhard „Django“ Kroll @domicil dortmund

Karins Gemälde _DSC4531

Im Andenken an den im Jahr 2015 unerwartet verstorbenen Bassisten Reinhard „Django“ Kroll erinnert dieser Abend mit vielen Musikern der Szene an ein Urgestein der Dortmunder Jazzszene. Aus Iserlohn kommend und bald in Dortmund beheimatet, beschäftigte er sich bereits in den frühen 80er Jahren intensiv mit Musik aus anderen Kulturkreisen in Verbindung mit Jazz. Die Band Bescay gilt als die Keimzelle des Ethno-Jazz im Ruhrgebiet. Darüber hinaus war er in vielen Musikstilen zu Hause, vom Boogie Woogie über Rock-Jazz bis hin zur freien Improvisation. Dieser Abend, fast schon eine Tradition, will versuchen, Djangos vielfältigem musikalischem Wirken erneut Ausdruck zu verleihen und an einen großartigen Menschen zu erinnern.

Bescay

Wim Wollner sax, Ahmet Bektas oud, Hans Wanning piano, Jens Pollheide bass, Benny Mokross drums, Michael Thöne-Peters perc

Soul Jazz Lab

Holger Weber guit, Max Blumentrath organ, Alex Lex drums

Django64

Uraufführung einer speziellen Komposition für mehrere Kontrabässe

D.J.A.N.G.O. FreeSession

Michael Thöne-Peters drums, Moo Lohkenn vocals, Gilda Razani sax, Hans Wanning piano, Jens Pollheide flute & Friends

 

Die Veranstaltung im Konzertsaal beginnt um 20:00 Uhr. Ab 19.30 h gibt es bereits ein Vorprogramm im kleinen Club. Der Einlass ist 19.00 Uhr.

Eintritt frei.

In Kooperation mit domicil dortmund gGmbH

http://www.domicil-dortmund.de


JeLoPoSta feat. Michi Wehmeyer @ sissikingkong, 25.10.2018, 20:00

Die (nicht nur) musikalische Freundschaft von Lothar Stahl und Jens Pollheide währt nunmehr über 20 Jahre.

JeLoPoSta 1.jpg
JeLoPoSta 1.jpg

Beide lernten sich bei der Münchener Weltmusikkommune embryo kennen, und deren Keyboarder Michi Wehmeyer erkannte das blinde Verständnis, das Lothar und Jens beim Musizieren haben. Grund genug, einmal ein kleine Tour mit dem Tastenvirtuosen zu spielen.
Lothar Stahl spielte bei der legendären Band Checkpoint Charlie und wurde durch embryo auf den Weltmusiktrip geschickt, machte seine eigene Band Global Vision, sowie ein Duo mit dem Altsaxophonisten und Sänger Monty Waters. Neben embryo und seiner eigenen Stahlband spielt er mit Jens Pollheide im Duo JeLoPoSta mit verschiedenen Gastmusikern.
Jens Pollheide spielt auch bei embryo und ist darüberhinaus mit Bands im Ruhrgebiet unterwegs: mit dem Transorient Orchestra gewann er 2017 den WDR Jazzpreis in der Kategorie „Musikkulturen“, und mit seinem eigenen Trio und dem Pianisten Utku Yurttas nahm er seine erste CD unter eigenem Namen auf („Daskalé“ 2017).
Michi Wehmeyer war nicht nur jahrelang Keyboarder der Gruppe embryo; nach deren
Indientournee 1979 gründete er mit anderen Musikern die Dissidenten, die als eine der
erfolgreichsten Weltmusikbands aus Deutschland gilt. In den letzten Jahren spielte er mit der Gruppe World Affair.

Michi Wehmeyer – keyboards, percussion
Lothar Stahl – drums, percussion, xylophone
Jens Pollheide – ney, kaval, flutes, bass

Die Mitwirkung weiterer Sessionmusiker ist nicht ausgeschlossen!

Eintritt frei! um Spende wird gebeten!

In Kooperation mit ekamina: ekaminahttp://www.ekamina.de/