fördert den Jazz in Dortmund

Letztes

8.12., 20:00 (Einlass: 19:00) Peterok – Müller – Schräder @ Klavierwerkstatt Uwe Hoffmann, Dechenstr. 13, 44147 Dortmund

Daniel Paterok wurde nach klassischer Klavierausbildung mit 17 Jahren vom Boogie-Virus infiziert. Es folgte ein intensives Studium dieser Musik. Schnell wurden Bach, Beethoven und Mozart von Ammons, Johnson und Lewis abgelöst. Seine brillante Spielweise sowie eine kräftige linke Hand kombiniert mit dem Einfluss und der Inspiration der großen Boogiemeister führten zu seinem unverkennbaren Stil. Inzwischen ist Daniel Paterok nicht nur mit seinem Boogie Trio deutschlandweit zu hören. Mit über 100 Konzerten im Jahr, weit über die Grenzen der Bundesrepublik hinaus, hat er in diversen Bands von Soul bis New Orleans Jazz seine „Finger im Spiel“ und bisher 2 CDs unter eigenem Namen veröffentlicht. Für das Konzert in Dortmund, dass sich zwischen Boogie und Jazz bewegen wird, hat er den erfahrenen Dortmunder Bassisten Andreas Müller und den Schlagzeuger Udo Schräder dabei. http://www.klavierbau-hoffmann.de

Advertisements

7.12., 19:30 Kaleidoskop & BIMA @ PAN Kulturzentrum, Güntherstr. 69, 44143 Dortmund

Das Quartett „Kaleidoskop“ schlägt einen weiten musikalischen Bogen. Ausgehend vom modernen Jazz blicken Kontrabassist Alex Morsey, Percussionist Fethi Ak, Gitarrist Christian Hammer und Saxophonist Dimitrij Markitantov in Richtung Ost- und Südosteuropa bis hin zum Nahen Osten. Alex Morsey und Christian Hammer spielen schon seit einigen Jahren in verschiedenen Bandprojekten zusammen, angefangen von der Orgelband „Know what I mean?“ bis zu „The Dorf“. Fethi Ak zählt zu den besten Darbukaspielern Deutschlands und ist in der türkischen Musikszene ein sehr gefragter Live- und Studiomusiker. Dimitrij Markitantov traf auf die drei Musiker, als er bei zwei Auftritten kurzfristig für einen erkrankten Akkordeonisten einsprang. Der in Kiew geborene Saxophonist verbindet dabei melodische Elemente des Balkans mit modernem Jazzsaxophon und einen wunderbaren Ton auf Alt- und Sopransaxophon. Auf dem Programm stehen eigene Kompositionen, sowie Bearbeitungen von Klassikern aus Jazz und Weltmusik.

26.10., 20:00 JeLoPoSta & Carlo Mascolo @ Sissikingkong, Landwehrstr.

Die (nicht nur) musikalische Freundschaft von Lothar Stahl und Jens Pollheide währt nunmehr über 20 Jahre. Beide lernten sich bei der Münchener Weltmusikkommune embryo kennen, und deren Keyboarder Michi Wehmeyer erkannte das blinde Verständnis, das Lothar und Jens beim Musizieren haben. Seit nunmehr über 10 Jahren kennen und schätzen sie den italienischen Posaunisten Carlo Mascolo, der sich im Schnittfeld von Jazz, neuer Musik und Ethnosounds bewegt.JeLoPoSta_pressefoto
Carlo Mascolo – trombone & modified trombone Lothar Stahl – drums, percussion, xylophone Jens Pollheide – ney, kaval, flutes, bass

Eintritt frei, um Spende wird gebeten!

27.10., 20:00 ADD-ONE @ „Evinger Schloss“, MIZ Ruhr, Nollendorfplatz, Dortmund-Eving

ADD ONE ist, mit Verlaub, das kleinste Vokalorchester der Welt. Sie vertonen die Welt direkt beim nächsten Spaziergang. Dabei singen sich die drei gerne durch die verschiedensten Genres, sind mal Rockband, mal Streichertrio, mal Opern – oder Jazzchor. Sie finden Töne für obskure Kriminalgeschichten sowie Reiseanekdoten und erschaffen im nächsten Augenblick Klangsphären so weit wie der Horizont.
Matthias Ortmann (Tenor/Bass/VP) Imke Johanne Spöring (Mezzo/Sopran) Julia Wendel (Sopran)ADD-ONE-2015-300x242

Eintritt 8,00 €, für ProJazz-Mitglieder frei!

https://musicruhr.wordpress.com/uber-uns/

16.11., 20:30 Holger Weber Trio@ Haus Rode

Die Jazzreihe im Haus Rode geht in die Herbst/Winter- Saison. Das Holger Weber Trio spielt mitreißenden Soul Jazz in der Tradition von Jimmy Smith, Larry Young und Jack McDuff. Mit dabei der Kölner Hammondorganist Max Blumentrath und Alex Lex am Drumset. Neue CD im Frühjahr 2018. Holger_Weber_Trio13616C©Manfred_Pollert-1024x903

@ Haus Rode, Am Heedbrink 72, Dortmund http://holgerweber.com
Eintritt frei, um Spende wird gebeten!

18.11., 19:00 Nacht der Saiten @ Museum für Kunst und Kulturgeschichte (MKK)

Nacht der Saiten:
Musayyebi & Heuser, Two for the Road & Sahbi Amara
@ Museum- für Kunst- und Kulturgeschichte, Hansastr. 3, Dortmund

Eine Kooperationsveranstaltung von ProJazz e.V. und dem Museum für Kunst- und Kulturgeschichte, Dortmund, Eintritt 12,00 €, erm. 6,00 € (ProJazz Mitglieder, etc.)

004-andreas-heuser-kioomars-musayyebi-13-02-2016-kultursalon-schillerstrasse-dortmund-foto-thomas-weiss-fotograf-wanne-eickel-weissfoto-04-723x407
Kioomars Musayyebi & Andreas Heuser – beide Mitglieder der Ruhrgebiets-Weltmusik-Bigband Transorient Orchestra – begegnen sich musikalisch auf halber Strecke zwischen Orient und Okzident, wobei ihre Instrumente in vielfältige Dialoge miteinander treten. Sie spielen orientalische Traditionals in neuen Arrangements und Eigenkompositionen, in denen sich musikalische Einflüsse aus Ost und West fantasievoll miteinander verbinden. Die Klänge der 72- saitigen persischen Santur und der Gitarre verschmelzen zu vielfältigen Klangbildern: rhythmisch, lyrisch, meditativ.7136a Kopie
Two for the Road – Uli Bär (Kontrabass) & Felix Krampen (Gitarre)
Romantischer, zeitgemäßer, kammermusikalischer Jazz, der offen ist für Berührungen mit klassischer Musik, Folk und Pop – innovativ, klangverliebt und experimentierfreudig. Vielfarbig ist der swingende Dialog zwischen Uli Bär am Kontrabass und Felix Krampen an der Gitarre. In ihren Konzerten geht es um Sommer, Sonne und Samba. Da treffen die Beatles auf Bach und Musik des Jazz-Gitarristen Pat Metheny auf eine Ballade des Südamerikaners Egberto Gismonti. Die kleine Eisenbahn von Villa-Lobos führt zu Bärs Tango unter dem Hochofen, womit auch das Ruhrgebiet vertreten ist. Die Arrangements aller Stücke haben die beiden Musiker selbst geschrieben.SahbiAmara©KurtRade
Sahbi Amara entführt seine Zuhörer mit den Klängen der arabischen Laute Oud in die Musikwelten des Orients und Nordafrikas.

logo_mkk_ProjektLogo00_LogoKulturbuero_RGB

30.11., 20:00 ProJazz All Stars @ sissikingkong

Zum Start der neuen Reihe mit ProJazz-Konzerten im Rahmen der Ekamina-Reihe im Sissikingkong spielen MusikerInnen, die sich in den letzten Jahren besonders für ProJazz engagiert haben. Außerdem stellen sich Mitglieder musikalisch vor, die sich seit ein paar Monaten aktiv in die ProJazz-Arbeit einbringen: Philipp Staege (drums) und Anke Kortmann (vocal). Die MusikerInnen treten in verschiedenen Kleinformationen auf und zeigen die musikalische Bandbreite der Mitglieder von ProJazz: von Mainstream und
Modern Jazz über Weltmusik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.
Andreas Müller – bass; Philipp Staege – drums; Holger Weber – guitar; Anke Kortmann – vocal; Wim Wollner – saxophone; Anke Ames – violin;
Andreas Heuser – guitar; violin; sowie weitere Überraschungsgäste

ekaminaEintritt frei! Um eine Spende wird gebeten