fördert den Jazz in Dortmund

Letztes

11.3.2017, 16-19 Uhr: Workshop mit der Avantgarde Vokalistin Maggie Nicols

Der Workshop beschäftigt sich mit (freier) Improvisation und ist für alle InstrumentalistInnen geöffnet.

Ort: Musikschule Dortmund, Steinstr. 35; 16:00-19:00, Kosten: 15,00 €, ermäßigter Preis für GBJA- und ProJazz-Mitglieder: 10,00 €, Anmeldung per email: info@projazz.de

Maggie Nicols (* 24. Februar 1948 als Margaret Nicholson in Edinburgh) ist eine schottische Jazzsängerin (Free Jazz, Neue Improvisationsmusik) und Tänzerin. „Mit ihrer warmen, weichen Stimme“ kann sie Martin Kunzler zufolge nahtlos „zwischen Melodie, Klang, Geräusch und Sprache“ wechseln und die „Ansprüche von freier Improvisation und Liedhaftigkeit zu vereinen“. Der Kritiker Rainer Köhl wies darauf hin, dass es auch eine individuell genutzte Kunst von Maggie Nicols ist, „ihr eigenes Tun, das ihrer Musizierpartner oder des Publikums ganz spontan musikalisch zu kommentieren: herrlich ironisch, höchst virtuos.“

Nicols verließ mit 15 Jahren die Schule und begann als Tänzerin (u.a. im Moulin Rouge) zu arbeiten. Sie sang dann auch in Nachtclubs und begann mit dem Bop-Pianisten Dennis Rose zu arbeiten. 1968 ging sie nach London und wurde als Maggie Nichols Mitglied von John StevensSpontaneous Music Ensemble“ (gemeinsam mit Trevor Watts und Johnny Dyani) und trat mit der Gruppe auch beim ersten Total Music Meeting in Berlin auf. Um 1970 veranstaltete sie Stimmworkshops im Oval House Theatre in London, wo sie auch in einigen freien Theaterproduktionen auftrat. Kurz darauf wurde sie Mitglied von Keith Tippetts großformatiger „Centipede„, wo sie erstmals mit Julie Tippetts arbeitete. Mit ihr, Phil Minton und Brian Ely gründete sie das Vokalquartett Voice. Zur gleichen Zeit begann sie die Zusammenarbeit mit dem Schlagzeuger Ken Hyder und seiner Gruppe Talisker, mit dem sie bis heute ein Duo unterhält, das schottische Folkmusik reflektiert.

In den späten 1970er Jahren gründete sie gemeinsam mit Lindsay Cooper die Feminist Improvising Group, die europaweit erfolgreich auftrat. Sie war auch die Organisatorin einer multi-medialen Performance-Gruppe Contradictions, die ihre Arbeit 1980 begann. Gemeinsam mit der Pianistin Irène Schweizer und der Bassistin Joëlle Léandre arbeitet sie seit den 1980ern im Trio Les Diaboliques zusammen. Mit dem Pianisten Pete Nu bildete sie ein Duo; mit den Avantgardistinnen Charlotte Hug und Caroline Kraabel spielte sie ebenso wie mit Pinguin Moschner und Joe Sachse im Trio. Anfang der 1990er Jahre war sie Mitglied im Dedication Orchestra. Auf dem Moers Festival ist sie alleine, in einem Solokonzert, aufgetreten. Regelmäßig arbeitet sie mit einem großen Improvisations-Workshop The Gathering. In den letzten Jahren war sie auch mit Cat’s Craddle und Sean Bergins Song Mob (mit Han Bennink, Minton und Michael Moore) auf Tournee.

Maggie Nicols mit John Russell und Mia Zabelka bei einem Auftritt im Londoner Vortex Jazz Club (2011)

Nicols hat in zahlreichen weiteren Projekten gearbeitet. Sie ist auf der einen Seite an der radikalen Erweiterung der stimmlichen Ausdrucksmöglichkeiten interessiert und verknüpft diese textlich und szenisch mit Darstellungen des Frauenalltags und Stepptanz, andererseits singt Nicols aber auch gerne melodische Songs.

ProJazz 25: Konzertprogramm zum 25jährigen Jubiläum von ProJazz e.V.

Anlässlich des 25jährigen Jubiläums von ProJazz e.V. präsentiert der Verein auch in diesem Winter wieder ein Konzertprogramm, dass sich hören und sehen lassen kann:

Neben Konzerten von Nadolny&Degen, Soul Brotherhood, Lilith Sax-Quartett und vielen anderen gibt es ausserdem eine weitere Ausgabe des Transorient Refugee Express, ein Projekt des Transorient Orchestra unter Mitwirkung von geflüchteten Menschen.

23.11.2016, 21:00 TRANSORIENT REFUGEE EXPRESS @ domicil dortmund

TRANSORIENT „refugee“ EXPRESS

@ domicil Dortmund Hansastr. 7-11

april 27, 21:00 (9 p.m.) free admission! // Freier Eintritt!

http://www.domicil-dortmund.de  http://www.transorientorchestra.de  http://www.projazz.de

Das „Transorient Orchestra“ ist einer der profiliertesten Worldmusic Bands aus Dortmund. Es besteht aus 10 MusikerInnen, die eine Mischung aus orientalischen und westlichen Einflüssen spielen und ihre Wurzeln in Ländern wie Iran, Tunesien, Deutschland, Syrien und der Türkei haben. 2015 traf das Orchestra auf den Flüchtling Ammar Aliyah, der seitdem die orientalische Flöte Ney mit der Gruppe spielt.
Am 23. November 2016 spielt das Transorient Orchestra im domicil dortmund. An diesem Abend werden neben Ammar noch weitere Musiker, die als Flüchtlinge nach Deutschland kamen, auftreten.
Der Eintritt an diesem Abend ist frei, denn das Transorient Orchestra, das domicil dortmund und ProJazz e.V. möchten gerne viele Flüchtlinge zum Besuch ermuntern.

In Kooperation und mit Unterstützung des Landesmusikrat NRW!

foerderlogolmr

30.11.2016, 20:00 SOUL BROTHERHOOD @ domicil dortmund

Mittwoch 30|11|16 20:00 Uhr

Soul Brotherhood

Soul Jazz Classics live

soul-brotherhood

Wim Wollner sax, Jens Pollheide fl, Holger Weber git, Max Blumentrath organ, Jonas Wilms drums

Eine neue Dortmunder Band mit souligem Orgeljazz rund um die Kompositionen von „Brother“ Jack McDuff, sowohl in eigenen Arrangements als auch in neuen Kompositionen in stilistischer Nähe dazu. Der 2001 verstorbene McDuff zählt zu einflussreichsten Figuren der Soul-Jazz-Ära mit Auftritten und Aufnahmen von George Benson über Pat Martino bis zu Lenny Burrell. Den Hammond-Sound in die Band trägt der junge Kölner Organist und Pianist Max Blumentrath.

VVK: 12,00 €, AK: 14,00 € – freier Eintritt für aktive Mitglieder von domicil e.V. und ProJazz e.V.

1.12.2016, 19:30 CARRIBEAN MASS & Heuser-Musayyebi @ PAN-Kultur-Zentrum

Ein Weltmusik-Jazz Konzert mit breitem Horizont:

Im ersten Teil karibische Klänge auf steeldrums und anderen Instrumenten.

Im zweiten Teil das Duo Musayyebi/Heuser mit Musik zwischen Orient und Okzident

Eintritt frei, um eine Spende wird gebeten!

PAN-Kulturzentrum, Güntherstr. 69, Dortmund004-andreas-heuser-kioomars-musayyebi-13-02-2016-kultursalon-schillerstrasse-dortmund-foto-thomas-weiss-fotograf-wanne-eickel-weissfoto-04-723x407

Sa 10.12.2016, 20:00 Lilith Saxophon Quartett + Wim Wollner Solo @ Kino im Dortmunder U

in Kooperation mit dem Dortmunder U Ob argentinischer Tango, spanische Rhapsodie, altenglische Weisen Bach‘sche Fuge wie moderne Saxophon-Werke, afrikanische Grooves oder jazzige Werke, dem Quartett gelingt es stets den speziellen Klang unterschiedlichster Werke zu präsentieren.
Das abwechslungsreiche Programm ist Konzept, dient es doch dazu, den Hörer in die klangfarbenreiche Palette des Lilith Quartetts zu entführen.

Lilith Quartett

Ilona Haberkamp – sopransax
Karin Hatzel – altsax                                                                                                                             Nikola Seegers – tenorsax                                                                                                                 Cathrin Groth – baritonsax

lilith

Der Saxophonist Wim Wollner ist ein vielseitiger Bühnen- und Studiomusiker in den Bereichen Jazz, Funk, Soul und Weltmusik. Er komponiert, arrangiert und produziert zudem auch Kinderlieder und Hörspielmusiken und ist als Dozent an der Glen Buschmann Jazzakademie in Dortmund tätig. Vor ein paar Jahren nahm er ein Solo-Programm im ehem. Museum am Ostwall auf, aus dem er Ausschnitte präsentieren wird.

wim

nur AK: 10,00 € (ermäßigt für ProJazz-Mitglieder, Dortmund Pass etc.: 5,00 €)

11.12.2016 17:00 Matthias Nadolny & Bob Degen: „You’re My Everything“ AUSVERKAUFT!

Am 11.12.2016 präsentieren Saxophonist Matthias Nadolny und Pianist Bob Degen ihre neuste Duo-CD „You’re My Everything“ inder Geiegenbauwerkstatt Bley und Sohn:

matthias_nadolny_foto_gerhard_richter_3_speziell_0900_0700_sv

MATTHIAS NADOLNY (TENORSAX) BOB DEGEN (PIANO)
Präsentation der CD „YOU’RE MY EVERYTHING“
Preis der deutschen Schallplattenkritik
Album der Woche im Norddeutschen Rundfunk
„Intensive Emotionen, ein Klang, nach dem man süchtig wird.“
(NDR)
„Da spürt man wieder, was Jazz ist – Tiefe des Empfindens und Erlebens. Großartig! (MDR)
„Individualisten sind am Werk und Standards werden zu Offenbarungen.“
(BR)
„Was für eine wunderbare CD! Da habe ich lange drauf gewartet“
(Paul Heller, WDR-Big Band)
„Nach langer Zeit habe ich eine in Europa produzierte CD von vorne bis zum letzten Ton angehört…die schönste Musik, die ich in letzter Zeit gehört habe.“ (Tony Lakatos HR-Big Band)
„I am so happy that this recording is being released. I have always absolutely loved Matthias‘s soulful playing and his gorgeous sound. This is a great collection of songs. So lovely to hear Bob Degen‘s beautiful accompaniment and the rapport between them both.
I hope that Christel is very proud. (I have to say that I am very envious of the legs!)“ * *(open the cd cover and you will understand…) (Norma Winstone)
Konzert am So. 11.12.2016 um 17:00 Uhr in der Geigenbauwerkstatt Bley und Sohn Eintritt 15€/10€ (für ProJazz Mitglieder) Arneckestraße 33 44139 Dortmund Kartenvorbestellungen AB 13.11.2016, 12:00 per e-mail unter info@projazz.de – vorher eingehende Kartenbestellungen werden nicht berücksichtigt!
Begrenzte Platzzahl! (50) – maximal 2 Kartenvorbestellungen pro Person möglich!

degen1024